Genossenschaftlich für unsere Zukunft.
Regionale Wertschöpfung, sozial & unternehmerisch.

Pressetexte

 

Pressetext: Einladung zur Präsentation „Bürger/innenkraftwerke“

Bau mit beim großen Bürgerkraftwerk!

Cooperativ-Magazin bringt ausführliche Reportage über die ALLMENDA!

cooperativ-Magazin interviewt Gernot Jochum-Müller

"cooperativ" ist das Magazin des österreichscihen Genossenschaftsverbandes und erscheint bereits seit 1872 (!). Das Magazin macht auf die Vielfalt von genossenschaftlicher Zusammenarbeit aufmerksam und gibt Antworten auf Fragen wie:

Bürgerkraftwerk Götzis: Einige Impressionen der fertigen Anlage

Letzte Woche haben wir vom Aufbau des Bürgerkraftwerks auf dem Dach der Firma "Amann Holzbau" in Götzis berichtet.
Inzwischen wurde die Anlage fertiggestellt und in Betrieb genommen; hier im Anhang noch einige Bilder, auf denen die Fortschritte deutlich erkennbar sind.

Anfang April wird es auch eine offizielle Präsentation dieser Anlage geben; zuerst für interessierte Bürger, im Anschluss daran für die Presse. Bei dieser Gelegenheit werden Projektleiterin Ulrike Amann sowie der technische Verantwortliche Alexander Netzer für Fragen gerne zur Verfügung stehen.

ALLMENDA Bürgerkraftwerke – Das Beteiligungsmodell

Gemeinsam können wir mehr! Schon ab 150 Euro sind Sie dabei!

Nicht jeder hat ein eigenes Dach, nicht alle haben die Möglichkeit eine eigene Anlage zu realisieren. Doch gemeinsam können wir gleich mehrere Anlagen bauen und zu einem größeren Bürgerkraftwerk zusammenschließen. Aktuell bauen wir Anlagen in Götzis, Hörbranz und Tschagguns.

So machen Sie mit:

Durch das Verbinden von zwei Vertragsvarianten schaffen wir komfortable Voraussetzungen für unsere Genossenschafter.
Als Basis zeichnen Sie Genossenschaftsanteile, diese können Sie beliebig durch eine Stille Gesellschaftsregelung erweitern.
Haftungen und Risiken können dadurch besser gesteuert werden.

Diese kurze Erklärung bietet einen schnellen Überblick.

1) Sie legen fest, mit wieviel Geld Sie sich insgesamt beteiligen wollen
=> Gesamtinvestitionsbetrag

Götzis: Erstes gemeinschaftlich finanziertes Bürgerkraftwerk 2016 im Entstehen

Uns von der ALLMENDA ist es ja Ende des vergangenen Jahres gelungen, rechtzeitig die Eingaben für gleich sechs neue Bürgerkraftwerke zu machen.

Anfangs war es zwar aufgrund der Witterungs-Verhältnisse etwas fraglich, ob sich dieser Termin halten lässt, aber: Am Dienstag, dem 8. und Mittwoch, dem 9. März 2016, wurde nun in Götzis, auf dem Dach der Firma „Amann Alois GmbH & Co. KG“, die erste dieser Anlagen installiert.

Es handelt sich dabei um ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Leistung von 15,6 KWp, die zukünftig nachhaltig aus Sonnenkraft erzeugt werden; ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Energie-Autonomie.

 

Allmenda Jahresstartfeier

… im Bioladen „BASILIKUM“, Rankweil.

Eine „Weihnachtsfeier“ im eigentlichen Sinn gibt es bei ALLMENDA aus Termingründen nicht – wir treffen uns  stattdessen lieber im Jänner, wenn der Feiertags-Trubel vorüber ist, zu einer „Jahresfeier“.

So trafen sich auch heuer wieder alle, die sich im Rahmen der vielen ALLMENDA-Projekte engagieren, um sich auszutauschen und einen schönen Abend miteinander zu verbringen. Der gemütliche Hock fand dieses Jahr im Bioladen „Basilikum“ in Rankweil statt, wo uns Mitinhaber Roberto Petruzzi mit erlesenen Spezialitäten aus seiner italienischen Heimat verköstigte.

Wir bauen neue Bürgerkraftwerke!

Die ALLMENDA konnte fünf (!) neue Anlagen (!) bei der ÖMAG zur Förderung einreichen. Wir gehen davon aus, dass wir für einen großen Anteil davon eine Förderzusage erhalten werden. Jede dieser Anlagen wir hier vorgestellt werden, sobald die Förderzusage eingelangt ist. Die geplanten Anlagen sind in den Orten Hörbranz, Höchst, Götzis sowie Tschagguns und somit über das ganze Land verteilt.

Wir suchen nun neue GenossenschafterInnen, die sich beteiligten wollen. Denn immerhin möchten wir über 250.000 Euro in neue Photovoltaik-Anlagen investieren! Wir laden aber auch alle bestehenden GenossenschafterInnen ein, ihre Anteile aufzustocken.

Gute Gründe mitzumachen:

ALLMENDA Weihnachtsferien!

Alle Jahre wieder … so auch in diesem Jahr:
Vom 21. Dezember 2015 bis einschließlich 6. Jänner 2016 gönnt sich das ALLMENDA-Team etwas Zeit mit den Liebsten und Familien.
Während dieses Weihnachtsurlaubs wird unser Büro nicht besetzt sein.

Ab dem 7. Jänner stehen wir dann, voll erholt und frisch motiviert, wieder für unsere Kund/innen, Partnerbetriebe und Genossenschaftsmitglieder zur Verfügung.

Wir wünschen euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und eine tolle Zeit mit euren Liebsten!

VTaler: Neues Firmenverzeichnis & Gutschein-Aktion für Betriebe

2015 war ein erfolgreiches Jahr für "üs'r Regional-Geld", den VTaler: So hat nicht die Abosumme stark zugenommen, auch die Anzahl der Partnerbetriebe wuchs beständig weiter. Das freut uns natürlich besonders und verleiht uns extra-viel Schwung, um das neue Jahr anzugehen – Denn auch für 2016 erwarten wir uns weitere Zuwächse, was die Abo-Zahlen, damit die Summe der umlaufenden VTaler und teilnehmende Betriebe betrifft.

Das VTaler–Firmenverzeichnis für 2016 liegt bereits in Druck; im Unterschied zum diesjährigen grünen Farbton haben wir für 2016 eine blaue Leitfarbe gewählt.
Bitte jetzt bestellen (mit Angabe wieviel Stück):
Allmenda Social Business eG, Bildgasse 10, 6850 Dornbirn, info [at] allmenda.com,Telefon 0043 664 8555 222

 

Achtung, Firmeninhaber – extra für euch haben wir ein ganz besonderes Schmankerl:

„Probier amol“ … Klimafreundliches Kochen in Tschagguns!

Die Oberländer haben's gut: Am Freitag, dem 6. November, fand in der Mittelschule Schruns Grüt bereits das nächste „Probier amol“-Experiment statt. Dabei ging es erneut um klimafreundliches Kochen – ein Thema, das bei der Vorarlberger Bevölkerung auf ein sehr breites Interesse stößt.
Kein Wunder, möchte man meinen – denn wir im Ländle genießen nun mal gern, sind uns aber auch unserer Verantwortung gegenüber Umwelt und Mitmenschen bewusst.

Und so wurden diesmal im Rahmen des klimafreundlichen Kochens gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Denn es ging einmal um „Klimafreundliches Kochen für die Familie“ und darüber hinaus noch um „Die gesunde Jause für die Schule“.
Auf beiden Gebieten kann man mit ein wenig Know-How und gutem Willen geradezu atemberaubend große Mengen an CO2 einsparen – ohne dabei auf den Genuss einer reichhaltigen und leckeren Mahlzeit verzichten zu müssen!

Seiten